Fotolia Lizenzfoto #26901145 - große Kabelrolle auf der Wiese © Stihl024

Breitbandausbau VG Velden

Die Verwaltungsgemeinschaft Velden investiert weiterhin in den Ausbau der Breitbandversorgung. Auf dieser Seite informieren wir Sie über den aktuellen Stand der Entwicklungen.

Ausbau "Weiße Flecken" (unter 30 Mbit/s) - VG Velden

Aktualisierung vom 11.07.2024 – Fertigstellungsanzeige

Pünktlich zum Ablauf des Bewilligungszeitraumes am 30.06.2024 kam von Energie Südbayern (ESB) die Fertigstellungsanzeige des Ausbauprojektes. Nach Eingang der Abschlussrechnung müssen in den kommenden Wochen und Monaten umfangreiche Unterlagen beim Fördergeber eingereicht werden, bis dann nach eingehender Prüfung der abschließende Förderbetrag ausgezahlt werden kann.

Bei 27 ausgebauten Adressen ist zum Stand Juli 2024 leider weiterhin noch keine Online-Buchung bei M-net möglich, da diese Adressen im System von M-net nicht korrekt eingepflegt sind, dies soll aber in den nächsten Wochen noch korrigiert werden.

Aktualisierung vom 16.04.2024 – Ausbau abgeschlossen

Laut Mitteilung der Energie Südbayern (ESB) sind alle 448 Anschlüsse fertiggestellt.

Davon sind zum Stand 16.04.2024 leider 53 Anschlüsse noch nicht korrekt im System von M-net eingepflegt und somit noch nicht direkt buchbar.

Das soll aber in der nächsten Zeit von M-net noch korrigiert werden.

Aktualisierung vom 23.01.2024 – Änderungsantrag auf Graue-Flecken-Upgrade abgelehnt

Das Projekt ist weit fortgeschritten und größtenteils fertiggestellt. Laut Energie Südbayern (ESB) wurden bereits oder werden sehr bald alle fertiggestellten Hausanschlüsse angeschrieben.

Der Änderungsantrag bezüglich der Trassenänderung im Gemeindebereich Wurmsham und der 21 nachgemeldeten Adressen wurde zurückgezogen. Die Zusatzkosten werden nun ohne separate Vorabgenehmigung bei der Endabrechnung des Projektes zur Prüfung vorgelegt.

Da das Projekt noch nicht fertiggestellt ist, wurde Anfang Dezember 2023 ein Änderungsantrag auf Verlängerung des bis 31.12.2023 festgelegten Bewilligungszeitraumes gestellt.  

Anfang Januar 2024 wurde eine Voranfrage für einen Änderungsantrag auf Graue-Flecken-Upgrade gestellt, der für 63 weitere Haushalte in der VG Velden mit einer aktuellen Versorgung von 30 bis unter 100 Mbit/s einen Glasfaseranschluss vorgesehen hätte. Der Änderungsantrag ist allerdings nicht mehr genehmigungsfähig, weil das laufende Verfahren bereits zu weit fortgeschritten ist.

Aktualisierung vom 19.10.2023 – Änderungsantrag zurückgezogen

Der im Juli gestellte Änderungsantrag wurde vom Fördergeber zurückgewiesen. Der Änderungsantrag musste daher zurückgezogen werden. Derzeit wird ein modifizierter Änderungsantrag vorbereitet. Dazu sind noch umfangreiche Daten von Energie Südbayern nötig, die aktuell in Bearbeitung sind.

Aktualisierung vom 19.07.2023 – Infoveranstaltung in Velden

Am 13. Juli 2023 hat in Velden eine Informationsveranstaltung stattgefunden, bei der sich mit etwa 190 Besuchern erfreulich viele Interessenten eingefunden haben.

Die zur Umstellung vorgesehenen und interessierten Haushalt werden auf Folgendes hingewiesen:

  • Überlegungen zum Standort für den Router im Haus anstellen
  • Abklärung mit einem Elektriker, soweit die Kabelverlegung im Haus nicht selbstständig oder als Gesamtpaket über die Firma M-net erledigt wird
  • Keine Kündigung des bestehenden Vertrags, sondern Abwicklung bei der Umstellung mit der Firma M-net

Der Anschluss der Haushalte wird bis Oktober/November 2023 umgesetzt. Eine konkrete Buchung kann bereits jetzt beim M-net Vertriebspartner Bitco UG aus 84051 Essenbach, Landshuter Straße 11, Tel. 08703/36501000, info@bitco-gmbH.com veranlasst werden. Es sollen auch Infotage im Rathaus stattfinden, die Termine dazu stehen allerdings noch nicht fest.

Aktualisierung vom 19.07.2023 – Änderungsantrag gestellt

Da aufgrund einer notwendigen Änderung der Glasfasertrasse bei dem Förderprojekt nicht unerhebliche Mehrkosten entstehen, musste beim Fördergeber ein Änderungsantrag gestellt werden, um sich diese Mehrkosten genehmigen zu lassen. Im Zuge dieses Änderungsantrages mussten auch Adressen nachgemeldet werden, die seit dem Beginn des Ausbaus neu hinzugekommenen sind und sich im Ausbaugebiet befinden. Erst nach Genehmigung dieses Antrages kann die teurere, alternative Trasse im Gemeindebereich Wurmsham gebaut werden.

Aktualisierung vom 16.05.2023

Weitere 18,6 km der insgesamt 112 km Tiefbauarbeiten sind durchgeführt worden. Somit sind es nun 105,3 km (96,3 km Ortsnetz und 9 km Hausanschlüsse), also über 94 % des Gesamtprojektes.

Es wurden weitere 194 Hausanschlüsse gebaut. Insgesamt wurden dadurch mittlerweile mit 385 Anschlüssen rund 87 % der gesamten Hausanschlüsse erstellt.

Für die erste Teilrechnung der ESB im mittleren 7-stelligen Bereich ist mittlerweile die 50%ige Bundesförderung und die 40%ige Landesförderung eingegangen. Auch die zweite Teilrechnung der ESB von über 3 Mio. EUR ist bezahlt und die Bundesförderung ist bewilligt. Nach Eingang des Förderbetrages können wiederum die bayerischen Fördermittel beantragt werden.

Bereits seit 15.12.2021 besteht für Projekte des Weiße-Flecken-Programmes, wie dem laufenden Projekt der VG Velden, die Möglichkeit, mittels eines Änderungsantrages ein „Upgrade“ bei der zuständigen Bewilligungsbehörde zu beantragen. Damit könnten zu dem laufenden Weiße-Flecken-Projekt „graue Flecken“ (Anschlüsse mit mehr als 30 Mbit/s aber unter 100 Mbit/s) hinzugenommen werden. Voraussetzung ist, dass durch die Hinzunahme der grauen Flecken mit dem bisher geplanten Ausbau zusammen Synergien geschaffen werden, es sich nur um eine geringfügige Auftragserweiterung handelt (max. 15% der bisherigen Anschlüsse bei max. 10% Kostensteigerung) und keine erhebliche Verzögerung des Gesamtprojektes damit verbunden ist. Nachdem das laufende Projekt weit fortgeschritten ist und somit mittlerweile keine erhebliche Verzögerung des Gesamtprojektes mehr zu befürchten ist, soll nun versucht werden, diese Upgrade-Möglichkeit zu nutzen.

Aktualisierung vom 10.05.2023

Von den geplanten 112 Kilometern Tiefbau ist inzwischen der Großteil fertiggestellt. Auch wurden bereits ca. 200 Hausanschlüsse gebaut. Im Verlauf des Jahres sollen die restlichen Hausanschlüsse fertiggestellt werden. Anschließend werden die Glasfasern in die verlegten Leerrohre eingebracht. Damit ist das Netz dann fertiggestellt und danach können Anschlüsse gebucht werden.

Als erstes werden 68 der 85 geplanten Haushalte im Bereich der Gemeinde Wurmsham bereits im Juli in Betrieb gehen können, da die Glasfaserzuleitung aus einem bestehenden Technikgebäude der M-net in Oberbergkirchen erfolgt.

Am 20. April 2023 hat dazu in Wurmsham eine Informationsveranstaltung stattgefunden, die gut besucht war. Ein ausführlicher Pressebericht ist hier veröffentlicht.
Die zur Umstellung vorgesehenen und interessierten Haushalt werden auf Folgendes hingewiesen:

  • Überlegungen zum Standort für den Router im Haus anstellen
  • Abklärung mit einem Elektriker, soweit die Kabelverlegung im Haus nicht selbstständig oder als Gesamtpaket über die Firma M-net erledigt wird
  • Keine Kündigung des bestehenden Vertrags, sondern Abwicklung bei der Umstellung mit der Firma M-net

Die konkrete Buchung ist in Kürze möglich. Im Juni soll dazu ein Infotag im Gemeindehaus Seifriedswörth stattfinden. Dazu erhalten die Haushalte nochmals eine schriftliche Mitteilung.

Der Anschluss der Haushalte in den Gemeinden Velden, Neufraunhofen und Wurmsham, die vom neuen Technikgebäude in Velden versorgt werden, wird auf jeden Fall noch in diesem Jahr umgesetzt.

Im Juli soll eine Infoveranstaltung für alle betroffenen und interessierten Bürger stattfinden. Dazu werden die Haushalte noch schriftlich eingeladen.

Aktualisierung vom 15.02.2023

Weitere 6,5 km der insgesamt 112 km Tiefbauarbeiten sind durchgeführt worden. Somit sind es nun 86,7 km (81 km Ortsnetz und 5,7 km Hausanschlüsse), also über 77 % des Gesamtprojektes.

Es wurden weitere 17 Hausanschlüsse gebaut. Insgesamt wurden dadurch mittlerweile mit 191 Anschlüssen rund 43 % der gesamten Hausanschlüsse erstellt.

Laut Mitteilung der Energie Südbayern GmbH (ESB) ist im Cluster Wurmsham die Glasfaser komplett eingeblasen.

Da das PoP-Gebäude (Technikgebäude für Schnittstelle und Startpunkt der FttH-Verkabelung) in Velden erst im Frühjahr 2023 fertiggestellt wird, können auch erst danach die ersten Anschlüsse aktiv geschaltet werden. Die ESB wird die Kunden separat informieren.

Die erste Teilrechnung der ESB im mittleren 7-stelligen Bereich wurde mittlerweile bezahlt und die Mittel der 50%igen Förderung beim Bund angefordert. Im Anschluss können dann die bayerischen Fördermittel (weitere 40% des Rechnungsbetrages) beantragt werden.

Aktualisierung vom 25.11.2022

Weitere 27,2 km der insgesamt 112 km Tiefbauarbeiten sind durchgeführt worden. Somit sind es nun 80,2 km (75,4 km Ortsnetz und 4,8 km Hausanschlüsse), also über 70 % des Gesamtprojektes.

Es wurden weitere 49 Hausanschlüsse gebaut. Insgesamt wurden dadurch mittlerweile mit 174 Anschlüssen rund 40 % der gesamten Hausanschlüsse erstellt.

Laut Mitteilung der Energie Südbayern GmbH (ESB) soll das PoP-Gebäude (Technikgebäude für Schnittstelle und Startpunkt der FttH-Verkabelung) in Velden im Frühjahr 2023 fertiggestellt werden. Erst danach können die ersten Anschlüsse aktiv geschaltet werden. Die ESB wird die Kunden separat informieren.

Aktualisierung vom 14.09.2022

Seit Mitte des Jahres sind weitere 24,5 km der insgesamt 112 km Tiefbauarbeiten durchgeführt worden. Somit sind es nun etwa 53 km (49,3 km Ortsnetz und 3,7 km Hausanschlüsse), also knapp die Hälfte des Gesamtprojektes.

Es wurden weitere 73 Hausanschlüsse gebaut. Insgesamt wurden dadurch mittlerweile mit 125 Anschlüssen rund 30 % der gesamten Hausanschlüsse erstellt.

Laut Mitteilung der Energie Südbayern GmbH ist der „Cluster 4 – Neufraunhofen“ fertig, der „Cluster 1 – Wurmsham“ ist zu ca. 80 % erledigt. Derzeit laufen die Arbeiten im „Cluster 3 – Erlach“. Im November soll der südliche Abschnitt des „Cluster 2 – Velden“ folgen. Der nördliche Abschnitt des „Cluster 2 – Velden“ und der „Cluster 5 – Eberspoint“ sollen dann im Anschluss durchgeführt werden.

 

Aktualisierung vom 29.06.2022

Seit Anfang April laufen die Tiefbauarbeiten in der VG Velden und diese schreiten gut voran. Von den notwendigen Tiefbauarbeiten von 112 km Länge wurden bereits 28,5 km, also etwa ein Viertel durchgeführt.

Zu den ursprünglich geplanten 429 Hausanschlüssen sind noch 9 weitere dazugekommen. Von diesen 438 Hausanschlüssen wurden mittlerweile 52, also etwa 12 % erstellt. Ein Großteil der versendeten Gestattungsverträge wurde bereits unterschrieben an die ESB zurückgesendet. Auch die restlichen angeschriebenen Eigentümer sollten sich die Chance auf einen kostenlosen Glasfaserhausanschluss nicht entgehen lassen.  

Das gesamte Ausbaugebiet wurde in 5 Cluster eingeteilt. Im Cluster 4 – Neufraunhofen sind die Tiefbauarbeiten zu etwa 90 % erledigt. Im Cluster 1 – Wurmsham laufen die Arbeiten derzeit auf Hochtouren, dort sind die Arbeiten zu etwa 40 % erledigt. In Velden beginnen die Arbeiten voraussichtlich Ende Juli.

Aktualisierung vom 06.04.2022 - Kooperationsvertrag unterzeichnet!

Am 31.03.2022 wurde der Kooperationsvertrag zwischen der Verwaltungsgemeinschaft Velden und der Energie Südbayern im Rathaus Velden unterzeichnet.

Im Rahmen der vom Bund und Freistaat Bayern geförderten Baumaßnahme werden im Gebiet der Verwaltungsgemeinschaft Tiefbauarbeiten auf einer Länge von 112 Kilometer notwendig. Dabei werden 230 Kilometer Leerrohre und 271 Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Der Glasfaseranschluss geht (ohne finanzielle Eigenbeteiligung der Grundstückseigentümer) direkt ins Haus. Damit ist eine Geschwindigkeit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde beim Download möglich. Mehr als 430 Haushalten bzw. Firmen wird damit voraussichtlich bis Ende 2023 ermöglicht, mit maximalem Tempo im Internet zu surfen. Das FttH-Ausbaugebiet umfasst 157 Gemeindeteile (Velden 99, Wurmsham 41, Neufraunhofen 17). Eine Liste aller auszubauenden Anschriften erhalten sie hier.

Die ESB beginnt nun mit den Tiefbauarbeiten. Sobald die Leitungen verlegt und die Verteiler aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der M-net Telekommunikations GmbH aus München. Anschließend können die Kunden die neuen Anschlüsse buchen.

Damit die ESB die Glasfaserhausanschlüsse bauen kann, müssen aber auch die Immobilienbesitzer mitmachen. Die Eigentümer wurden bereits oder werden in den nächsten Tagen von der ESB angeschrieben, mit der Bitte, den ausgefüllten und unterschriebenen Gestattungsvertrag zurückzusenden.

Aktualisierung vom 22.02.2022 – Bayerischen Kofinanzierungsbescheid erhalten!

Beim Bayerischen Breitbandzentrum wurde am 29.12.2021 ein Zuwendungsantrag nach der Kofinanzierungs-Gigabitrichtlinie gestellt, wodurch die 50%ige Förderung durch den Bund auf eine insgesamt 90%ige Förderung aufgestockt werden soll. Dieser „Kofinanzierungs-Bescheid“ wurde der VG Velden am 18.02.2022 zugestellt. Der Freistaat Bayern gewährt damit eine Anteilsfinanzierung mit einer Förderquote von 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bis zu einer Höhe von rund 3,8 Millionen Euro.

Der Gesamtausbau kostet nach aktuellem Planungsstand maximal rund 9,4 Millionen Euro. Die drei Gemeinden müssen voraussichtlich Eigenmittel von etwa 940.000 Euro aufbringen, die nach dem Verhältnis der versorgten Haushalte aufgeteilt werden.

Stand zum 31.12.2021 – Förderbescheid Bund erhalten!

Der Ausbau der Breitbandversorgung wird die Kommunen noch einige Jahre beschäftigen. Im Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Velden wurde in den vergangenen Jahren mit hohen Investitionen und dem Abruf von diversen Fördergeldern die Breitbandversorgung weitreichend verbessert (sh. Historie).

Für viele Privathaushalte und Unternehmen konnte aber noch keine zufriedenstellende Internetverbindung verwirklicht werden. Das Problem ist unter anderem eine starke Streusiedlung mit 263 Ortsteilen auf einer Fläche von 100 Quadratkilometern. Somit haben im Gemeindegebiet Velden noch 300 Haushalte, im Gemeindegebiet Wurmsham 81 Haushalte und im Gemeindegebiet Neufraunhofen 48 Haushalte, also in der VG Velden insgesamt 429 Haushalte einen Anschluss mit weniger als 30 Mbit/s (sogenannte Weiße Flecken) und ca. 580 Haushalte einen Anschluss von mehr als 30 aber unter 100 Mbit/s (sogenannte Graue Flecken).

Um den Ausbau der weißen Flecken zu bewältigen, haben sich die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Velden bereits 2017 unterstützt vom Beratungsbüro Corwese für ein gemeinsames Verfahren im Bundesförderprogramm entschieden. Ein gemeinsames Interessenbekundungsverfahren Mitte 2018 brachte kein zufriedenstellendes Ergebnis hervor, da die Kosten hoch und zu diesem Zeitpunkt die Förderung noch relativ niedrig waren. Der Vorschlag der VG Velden zu einem „Beistellungsmodell“, bei dem die VG Velden zur Kostenersparnis Leitungen selbst verlegt und kostendeckend verkauft hätte, also eine Alternative zu dem Wirtschaftlichkeitslückenmodell und dem Betreibermodell, war mit den geltenden Förderrichtlinien auch nach intensiven Verhandlungen, incl. einem persönlichen Gesprächstermin in der atene-Zentrale in Berlin, nicht umsetzbar. Da in der Zwischenzeit die Förderrichtlinien deutlich verbessert wurden und die vorgeschriebene Markterkundung Mitte 2019 bereits durchgeführt wurde, entschied man sich, nun einen standardisierten Zuschussantrag im Wirtschaftlichkeitslückenmodell zu stellen. Der Antrag auf grundsätzliche Förderfähigkeit wurde im April 2020 gestellt und im August 2020 mit Zustellung des vorläufigen Zuwendungsbescheides genehmigt. Vier Wochen später wurde für das Vorhaben die Ausschreibung veröffentlicht, aus der die Energie Südbayern GmbH (ESB) zusammen mit dem Netzbetreiber M-net im Mai 2021 als bester Anbieter ermittelt wurde. Nachdem sehr umfangreiche Unterlagen von der ESB geliefert werden mussten, konnte im Oktober 2021 der endgültige Förderbescheid bei der atene KOM GmbH Berlin beantragt werden. Im Dezember 2021 musste dann noch ein Änderungsantrag zum Förderantrag eingereicht werden.

Am 23.12.2021 erhielt die Verwaltungsgemeinschaft Velden nach intensivem Drängen, auch durch die tatkräftige Unterstützung des Bundestagsabgeordneten Florian Oßner, den „Bescheid über die abschließende Höhe der Zuwendung“ für 434 Haushalte und 45 Unternehmen. Der Bund gewährt damit eine Anteilsfinanzierung mit einer Förderquote von 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bis zu einer Höhe von rund 4,7 Millionen Euro.

Zum 01.01.2022 wechselt die Zuständigkeit für das Breitbandausbauprojekt von atene KOM GmbH Berlin zu PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PwC) Frankfurt.

Weitere Informationen zur Ausschreibung der VG Velden finden Sie unter diesem Link.

Bundes Gigabitförderung 2.0 (unter 500 Mbit/s) - Gemeinde Wurmsham

Aktualisierung vom Juli 2024 – Start in gemeinsames Förderverfahren mit der Gemeinde Neufraunhofen

Nach Empfehlung der beauftragten Beratungsfirma Corwese GmbH soll in interkommunaler Zusammenarbeit gemeinsam ausgeschrieben werden, um die Wahrscheinlichkeit einer Förderzusage zu erhöhen und auch um die Ausschreibung für die Telekommunikationsunternehmen (TKU) interessanter zu machen. Dies ist trotz fehlender gemeinsamer Grenze möglich, es ist allerdings eine gemeinsame Zweckvereinbarung abzuschließen und von der Rechtsaufsichtsbehörde genehmigen zu lassen.

Weitere Infos sh. Bundes Gigabitförderung 2.0 (unter 500 Mbit/s) – Gemeinde Wurmsham und Gemeinde Neufraunhofen.

2024-01 – Warten auf nächsten Förderaufruf

Der Förderaufruf zur Bundes Gigabitförderung 2.0 wurde gestoppt. Nach Beschlussfassung über den Haushalt 2024 wird der diesjährige Förderaufruf evaluiert. Die zeitliche Fortsetzung der Förderung ist somit vorerst noch ungewiss.

Da zum Start eines Förderverfahrens das vorgeschriebene Markterkundungsverfahren (MEV) nicht älter als 12 Monate sein darf, hat das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) in Abstimmung mit den Projektträgern entschieden, die Funktion zur Veröffentlichung eines MEV auf der Plattform des Projektträgers vorerst auszuschalten. Dies soll voraussichtlich unnötigen Aufwand für die Antragsteller vermeiden.

Nun heißt es also warten, bis das BMDV die Gigabitförderung mit einem neuen Förderaufruf fortführt.

Aktualisierung vom 19.10.2023 – Förderung Beratungsleistungen genehmigt

Mit Zuwendungsbescheid vom 16.10.2023 wurden vom Projektträger Breitbandförderung PricewaterhouseCoopers GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr, Fördermittel bewilligt für Ausgaben zur Inanspruchnahme von externen Beratungsleistungen.

Aktualisierung vom 19.07.2023 – Beantragung von Beratungsleistungen

Am 17.07.2023 wurde das Förderverfahren im Förderprogramm „Gigabit-Richtlinie des Bundes 2.0“ mit der Beantragung von Fördermitteln für Beratungsleistungen begonnen.

Aktualisierung vom 06.04.2023

Die Bundesregierung unterstützt mit der Breitbandförderung den Ausbau digitaler Infrastruktur in den Gebieten, in denen sich der privatwirtschaftliche Ausbau nicht rentiert und ein Marktversagen festgestellt wird. Die Gigabitförderung 2.0 ist am 03. April 2023 gestartet. Informationen hierzu unter: https://bmdv.bund.de/SharedDocs/DE/Artikel/DG/relaunch-des-breitbandfoerderprogramms.html

Diese betrifft Haushalte, die bereits eine Internetgeschwindigkeit von 30 Mbit/s zur Verfügung haben, aber nicht gigabitfähig erschlossen sind, manchmal als „dunkelgraue Flecken“ bezeichnet.

In der VG Velden sind dies aktuell (ohne die bereits geplanten 430 FTTH-Hausanschlüsse des laufenden „Weiße Flecken“-Verfahrens) ca. 1400 Haushalte (Velden 700, Neufraunhofen 230, Wurmsham 470).

Bundes Gigabitförderung 2.0 (unter 500 Mbit/s) - Gemeinde Neufraunhofen

Aktualisierung vom Juli 2024 – Start in gemeinsames Förderverfahren mit der Gemeinde Wurmsham

Nach Empfehlung der beauftragten Beratungsfirma Corwese GmbH soll in interkommunaler Zusammenarbeit gemeinsam ausgeschrieben werden, um die Wahrscheinlichkeit einer Förderzusage zu erhöhen und auch um die Ausschreibung für die Telekommunikationsunternehmen (TKU) interessanter zu machen. Dies ist trotz fehlender gemeinsamer Grenze möglich, es ist allerdings eine gemeinsame Zweckvereinbarung abzuschließen und von der Rechtsaufsichtsbehörde genehmigen zu lassen.

Weitere Infos sh. Bundes Gigabitförderung 2.0 (unter 500 Mbit/s) – Gemeinde Wurmsham und Gemeinde Neufraunhofen.

2024-01 – Warten auf nächsten Förderaufruf

Der Förderaufruf zur Bundes Gigabitförderung 2.0 wurde gestoppt. Nach Beschlussfassung über den Haushalt 2024 wird der diesjährige Förderaufruf evaluiert. Die zeitliche Fortsetzung der Förderung ist somit vorerst noch ungewiss.

Da zum Start eines Förderverfahrens das vorgeschriebene Markterkundungsverfahren (MEV) nicht älter als 12 Monate sein darf, hat das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) in Abstimmung mit den Projektträgern entschieden, die Funktion zur Veröffentlichung eines MEV auf der Plattform des Projektträgers vorerst auszuschalten. Dies soll voraussichtlich unnötigen Aufwand für die Antragsteller vermeiden.

Nun heißt es also warten, bis das BMDV die Gigabitförderung mit einem neuen Förderaufruf fortführt.

Aktualisierung vom 19.10.2023 – Förderung Beratungsleistungen genehmigt

Mit Zuwendungsbescheid vom 16.10.2023 wurden vom Projektträger Breitbandförderung PricewaterhouseCoopers GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr, Fördermittel bewilligt für Ausgaben zur Inanspruchnahme von externen Beratungsleistungen.

Aktualisierung vom 19.07.2023 – Beantragung von Beratungsleistungen

Am 17.07.2023 wurde das Förderverfahren im Förderprogramm „Gigabit-Richtlinie des Bundes 2.0“ mit der Beantragung von Fördermitteln für Beratungsleistungen begonnen.

Aktualisierung vom 06.04.2023

Die Bundesregierung unterstützt mit der Breitbandförderung den Ausbau digitaler Infrastruktur in den Gebieten, in denen sich der privatwirtschaftliche Ausbau nicht rentiert und ein Marktversagen festgestellt wird. Die Gigabitförderung 2.0 ist am 03. April 2023 gestartet. Informationen hierzu unter: https://bmdv.bund.de/SharedDocs/DE/Artikel/DG/relaunch-des-breitbandfoerderprogramms.html

Diese betrifft Haushalte, die bereits eine Internetgeschwindigkeit von 30 Mbit/s zur Verfügung haben, aber nicht gigabitfähig erschlossen sind, manchmal als „dunkelgraue Flecken“ bezeichnet.

In der VG Velden sind dies aktuell (ohne die bereits geplanten 430 FTTH-Hausanschlüsse des laufenden „Weiße Flecken“-Verfahrens) ca. 1400 Haushalte (Velden 700, Neufraunhofen 230, Wurmsham 470).

Bundes Gigabitförderung 2.0 (unter 500 Mbit/s) - Gemeinde Wurmsham und Gemeinde Neufraunhofen

Aktualisierung vom Juli 2024 – Start in gemeinsames Förderverfahren

Die Gemeinde Wurmsham und die Gemeinde Neufraunhofen wollen die noch nicht mit Glasfaseranschlüssen versorgten Haushalte mit schnellem Internet versorgen. In Wurmsham handelt es sich um ca. 480 Haushalte, in Neufraunhofen um ca. 230 Haushalte.

Hierfür wurden mit Zuwendungsbescheid vom 16.10.2023 vom Projektträger Breitbandförderung PricewaterhouseCoopers GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr, Fördermittel bewilligt für Ausgaben zur Inanspruchnahme von externen Beratungsleistungen.

Nach Empfehlung der beauftragten Beratungsfirma Corwese GmbH soll in interkommunaler Zusammenarbeit gemeinsam ausgeschrieben werden, um die Wahrscheinlichkeit einer Förderzusage zu erhöhen und auch um die Ausschreibung für die Telekommunikationsunternehmen (TKU) interessanter zu machen. Dies ist trotz fehlender gemeinsamer Grenze möglich, allerdings muss dazu von den beteiligten Gemeinden eine Zweckvereinbarung abgeschlossen werden.

Der zwischenzeitlich gestoppte Förderaufruf zur Bundes Gigabitförderung 2.0 wurde am 30.04.2024 neu gestartet. Der vorgeschriebene Branchendialog zwischen den Gebietskörperschaften und den TKU, der das Potenzial des privatwirtschaftlichen Ausbaus und die eigentlichen Förderbedarfe ausloten soll, wurde vom Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Landshut am 21. und 22. Mai 2024 durchgeführt. Ein eigenwirtschaftlicher Ausbau wurde dabei leider nicht angekündigt.

Nach der Genehmigung der Zweckvereinbarung durch die Rechtsaufsichtsbehörde voraussichtlich im August 2024 kann die gemeinsame Ausschreibung mit der Veröffentlichung der Markterkundung beginnen. Dabei wird bei den TKU der tatsächliche Erschließungsstand und der zukünftige eigenwirtschaftliche Ausbau im betroffenen Gebiet nochmals abgefragt, um die förderfähigen Adressen zu ermitteln.

Bayerische Gigabitrichtlinie - Markt Velden

 

Markt Velden, Rathausplatz 1, 84149 Velden

Ansprechpartner: Herr Michael Holletzek

Telefon: 08742 288-221

Email: holletzek@vg-velden.de

15.12.2023 Hinweis:

Die Angebotsfrist wurde bis zum 26.01.2024, 11.00 Uhr verlängert!

Förderschritt 5: Bekanntmachung der Auswahlentscheidung (veröffentlicht am 14.05.2024)

Der Markt Velden hat im Rahmen des Auswahlverfahrens eine Entscheidung gemäß der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breibandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie – BayGibitR) getroffen und veröffentlicht diese nachfolgend entsprechend Nr. 7.15 BayGibitR.

Die Auswahlentscheidung kann nachfolgend eingesehen werden.

Bekanntmachung vorgesehene Auswahlentscheidung als pdf zum Herunterladen

Förderschritt 4: Bekanntmachung des Auswahlverfahrens – einstufig (veröffentlicht am 16.10.2023)

Der Mark Velden führt zur Bestimmung eines Netzbetreibers, der mit einem öffentlichen Zuschuss den Aus-/Aufbau und Betrieb eines ultraschnellen NGA-Netzes realisieren kann, ein offenes, transparentes und diskriminierungsfreies einstufiges Auswahlverfahren aufgrund förderrechtlicher Vorgaben gemäß Nr. 7 der Richtlinie des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie -BayGibitR) durch.

Die Adressliste wird den teilnehmenden Netzbetreibern nach Einreichung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung Geodaten gerne zur Verfügung gestellt. Bitte stellen Sie hierzu eine Anfrage mit unterzeichneter Verpflichtungserklärung an Herrn Michael Holletzek unter holletzek@vg-velden.de

Die Muster für die Berechnung der Wirtschaftlichkeitslücke und das Muster für den Kooperationsvertrag (https://www.schnelles-internet.bayern.de/gigabit/musterdokumente.html) sind hierbei anzuwenden.

Bekanntmachung Auswahlverfahren
Karte vorläufige Erschließungsgebiete
Nutzungsbedingungen Geodaten
Verpflichtungserklärung Geodaten

Förderschritt 3: Bekanntmachung Markterkundung Ergebnis (veröffentlicht am 16.10.2023)

Der Markt Velden hat eine Markterkundung gemäß Nr. 4.3 und Nr. 4.4 BayGibitR durchgeführt.

Ergebnis der Markterkundung

Förderschritt 2: Bekanntmachung der Markterkundung (veröffentlicht am 24.07.2023)

Der Markt Velden ermittelt im Rahmen der Markterkundung, ob Investoren einen eigenwirtschaftlichen Ausbau in den kommenden drei Jahren planen und zu welchen buchbaren Bandbreiten (Download und Upload als zuverlässig erreichbare Mindest-Geschwindigkeiten) dieser führt. Der Markt Velden bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich bis spätestens 08.09.2023, 11.00 Uhr an der Markterkundung zu beteiligen.

Markterkundung Bekanntmachung

Förderschritt 1: Beginn Bestandsaufnahme (veröffentlicht am 26.07.2023)

Gemäß der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR) veröffentlicht der Markt Velden nachfolgende Dokumente zur örtlichen Breitbandversorgung.

Eine detaillierte Adressliste wird den am Markterkundungsverfahren teilnehmenden Netzbetreibern und Investoren auf Anfrage und nach Einreichung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung Geodaten gerne zur Verfügung gestellt.

Bitte kontaktieren Sie hierzu den oben genannten Ansprechpartner.

Karte vorläufiges Erschließungsgebiet
Nutzungsbedingungen Geodaten
Verpflichtungserklärung Geodaten

Eigenausbau durch Energie Südbayern (ESB) - Gemeinde Wurmsham

2024-07 voraussichtlich doch kein Eigenausbau

Der ursprünglich von ESB geplante Eigenausbau wird nun wohl doch nicht durchgeführt. ESB wird sich voraussichtlich an der Ausschreibung zur Bundes Gigabitförderung 2.0 beteiligen, um unter anderem den Ort Wurmsham im Zuge der Fördermaßnahme zu erschließen.

2024-01 Noch keine definitive Ausbauzusage von ESB

Über 70 % der betroffenen Eigentümer haben sich für einen Glasfaserhausanschluss von ESB entschieden. Damit ist die anvisierte Quote von 50 % deutlich überschritten. Nun ist es an der ESB, die weiteren Schritte einzuleiten, um bestenfalls im Frühjahr mit den Bauarbeiten zu beginnen. Spätentschlossenen können sich gerne noch bei ESB wegen eines FTTH-Anschlusses melden.

2023-07 - ESB informiert über geplanten Eigenausbau im Ort Wurmsham

Am Montag, 24.07.2023 fand im Gasthaus Maier in Wurmsham eine Informationsveranstaltung der Energie Südbayern (ESB) statt, zu der über 100 Grundstückseigentümer im Ort Wurmsham schriftlich eingeladen waren.

Die ESB informierte die etwa 40 Anwesenden über die Planungen, den Ort Wurmsham im Eigenausbau, also ohne staatliche Fördermittel oder finanzielle Beteiligung der Gemeinde mit Glasfaseranschlüssen zu versorgen. Die Kosten für einen Glasfaserhausanschluss sollen 199,- EUR betragen. In Kooperation mit dem Netzbetreiber M-net kann der Glasfaseranschluss sogar kostenlos angeboten werden, wenn bei M-net ein Produkt gebucht wird.

ESB wird im August allen Eigentümern noch ein konkretes schriftliches Angebot senden. Baustart könnte dann Anfang 2024 sein, Voraussetzung ist allerdings, dass 50% der möglichen Anschlussnehmer das Angebot annehmen.

Ab Mitte September sollen im Rathaus Velden Infotage stattfinden, bei denen offene Fragen geklärt und gegebenenfalls Angebote angenommen und Tarife gebucht werden können.

Die Gemeinde Wurmsham begrüßt ausdrücklich die Ausbauabsicht der ESB und hofft darauf, dass möglichst viele diese Chance nutzen.

Historie

2011 – 2013 Breitbandinitiative Bayern
Für ca. 800 Haushalte wurde mittels eines Bayerischen Förderprogrammes Internetanschlüsse mit einer damals geforderten Mindestbandbreite von 6 Mbit/s geschaffen. Der Ausbau der Ortsteile Eberspoint und Obervilslern im Markt Velden, der Ortsteile Wurmsham, Seifriedswörth und Pauluszell in der Gemeinde Wurmsham und der Ortsteile Neufraunhofen, Asbach, Hohenwart, Hinterskirchen und Dombach in der Gemeinde Neufraunhofen kostete ca. 980.000 EUR abzüglich der bayerischen Fördergelder von 300.000 EUR.

2014 bis 2019 – Bayerische Breitbandrichtlinie
Für ca. 550 Haushalte wurden mittels der Bayerischen Breitbandrichtlinie Internetanschlüsse mit einer geforderten Mindestbandbreite von 30 Mbit/s verwirklicht. Dieser Ausbau kostete den Gemeinden rund 1,9 Mio. EUR abzüglich der bayerischen Fördergelder in Höhe von rund 1,4 Mio. EUR.

In Velden wurden die Bereiche Preysing-Allee/Biedenbach, Hub/Schapfthal, Ruprechtsberg/Hackenkam, Bruck/Kleinvelden, Kreuz/Oberbabing und Erzmannsdorf/Glocksberg durch die Fa. M-net
und die Bereiche Atzmannsdorf und Kremshub von der Telekom ausgebaut.

In Neufraunhofen wurden die Bereiche Aign, Breitenwies, Haberthal, Hinterskirchen, Hohenwart, Hungerham, Kobl, Kronberg, Ofen, Ried, Schrankbaum, Straß und Vielberg durch M-net ausgebaut.

In Wurmsham wurden die Bereiche Bichlhaag, Burm, Gifthal, Hasenreith, Hasl, Haarham, Kining,  Müllerthann, Ostenthann, Pauluszell, Seeon, Unterthann und Wald von der Telekom ausgebaut.

Vertriebspartner der Fa. M-net war die Bitco UG, Landshuter Str. 11, 84051 Essenbach, Tel. 08703/36501000, E-Mail: info (at) bitco-gmbh (dot) com.

Vertriebspartner der Telekom GmbH war der ElektroFachmarkt „Der Hammer!“, Stadtplatz 2, 84137 Vilsbiburg, Tel. 08741/96420.

2018 – Bayerisches Förderprogramm - Höfeprogramm

Im Januar 2018 für alle drei Gemeinden gestartet mit dem Markterkundungsverfahren. Vorläufiges Erschließungsgebiet war jeweils der gesamte Gemeindebereich ohne die Gebiete, die bereits mit mind. 30 Mbit/s im Download erschlossen waren.
Das Verfahren im Höfeprogramm wurde gestoppt, da entschieden wurde von der Verwaltungsgemeinschaft Velden das parallel gestartete gemeinsame Verfahren im Bundesförderprogramm durchzuführen.

2020 – Bayerische Glasfaser/WLAN-Richtlinie
Glasfaseranschlüsse für die Schulen
Die Schulen im Markt Velden und der Gemeinde Wurmsham mittels der Bayerischen Glasfaser/WLAN-Richtlinie für Schulen mit Glasfaseranschlüssen versorgt. Die Verfahren haben im Dezember 2018 begonnen und wurden im Mai 2021 mit Erteilung des Zuwendungsbescheides und dem Erhalt des Förderbetrages abgeschlossen. Die Kosten beliefen sich für den Markt Velden auf rund 73.800 EUR und für die Gemeinde Wurmsham auf rund 26.500 EUR jeweils abzüglich 80% Förderung durch den Freistaat Bayern.  

September 2020 bis April 2023 – „Graue Flecken“-Förderprogramme
Für alle Haushalte, die bereits eine Internetgeschwindigkeit von 30 Mbit/s zur Verfügung hatten, aber unter 100 Mbit/s lagen (sogenannte Graue Flecken) gab es seit September 2020 ein bayerisches Förderprogramm, die „Bayerische Gigabitrichtlinie (BayGibitR)“ und seit April 2021 ein Förderprogramm des Bundes, die Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des Gigabitausbaus der Telekommunikationsnetze in der Bundesrepublik Deutschland“, auch die „Graue-Flecken-Förderung“ genannt und ergänzend dazu wurde im Juli 2021 die Bayerische Kofinanzierungs-Gigabitrichtlinie (KofGibitR) erlassen, womit die Fördersätze des Bundes auf das bayerische Niveau (gemäß BayGibitR) angehoben werden. Dies hätte in der VG Velden (ohne die geplanten FTTH-Hausanschlüsse des „Weiße Flecken-Förderverfahrens) ca. 580 Haushalte (Velden 350, Neufraunhofen 90, Wurmsham 140) betroffen, wurde aber wegen des laufenden Förderverfahrens im Weiße-Flecken-Programm nicht genutzt. Seit 17.10.2022 konnten für das Bundesförderprogramm Gigabit (Graue-Flecken-Programm) keine neuen Förderanträge mehr gestellt werden. Der Förderaufruf vom 26.04.2021 wurde zurückgenommen. Seit dem 3. April können Kommunen Förderprojekte nach dem neuen Bundesförderprogramm „Gigabitförderung 2.0“ starten. Für das Graue-Flecken-Programm können keine neuen Anträge mehr gestellt werden.

seit Oktober 2020 – Bundesbreitbandförderrichtlinie
Mobilfunk Wurmsham
Es wurde ein Antrag auf Fördermittel für Beratungsleistungen gestellt zur Verbesserung der Mobilfunkversorgung in der Gemeinde Wurmsham. Der Förderbescheid wurde von der atene KOM GmbH am 08.02.2021 erteilt. Für die Planungs- und Beratungsleistung wurde die Corwese GmbH beauftragt.
August 2021 – Zum Thema Mobilfunkausbau in der Gemeinde Wurmsham wurde in einem Teil der Gemeinde Wurmsham eine Bürgerbefragung per Post durchgeführt. Weitere Infos dazu erhalten Sie hier.
Juli 2022 - Der Ausbau der Mobilfunkversorgung für den Bereich Wurmsham/Seifriedswörth befindet sich nach Mitteilungen an die Gemeinde auf einem guten Weg. Auf einer Anhöhe zwischen Wurmsham und Wiesthal soll nach Mitteilung des Unternehmens Telefonica voraussichtlich noch im Jahr 2022 eine Sendeanlage errichtet werden.

seit Februar 2017 - Bundesbreitbandförderrichtlinie
Glasfaseranschlüsse VG Velden
01.02.2017 - Entscheidung der Mitgliedsgemeinden für ein gemeinsames Verfahren im Bundesförderprogramm
2017/2018 – Förderanträge für Beratungsleistungen gestellt, Auftragsvergabe an Beratungsbüro, Erstellung Studie und Masterplan
01.05.2018 - Start eines gemeinsamen Interessenbekundungsverfahrens bis 31.07.2018; Ergebnis: Ein Unternehmen hat Interesse bekundet  aber mit sehr hohen prognostizierten Kosten und somit einer sehr hohen Eigenbeteiligung der Gemeinden.
01.08.2019 - Einführung Härtefallregelung in der Bayerischen Kofinanzierungsrichtlinie zur Reduzierung des gemeindlichen Eigenanteils
19.08.2019 - Start der gemeinsamen Markterkundung bis 21.10.2019
21.04.2020 - Antrag auf Feststellung der grundsätzlichen Förderfähigkeit
03.08.2020 - vorläufigen Zuwendungsbescheid-Bund erhalten
01.08.2020 - Veröffentlichung der neuen Kofinanzierungsrichtlinie zur weiteren Reduzierung des gemeindlichen Eigenanteiles
29.09.2020 - Start der gemeinsamen Ausschreibung bis 12.01.2021 11 Uhr (neue Frist bis 23.02.2021 11:00 Uhr)
bis 22.10.2020 – Eingang und Beantwortung einiger Bieterfragen
bis 17.11.2020 - Überprüfung u. Feststellung Korrektheit des Ausschreibungstextes durch atene KOM; Beantwortung weiterer Bieterfragen
bis 14.12.2020 - Eingang und Beantwortung weiterer Bieterfragen; Fristende für Bieterfragen
17.12.2020 - Auf entsprechenden Antrag eines Bieters wurde die Abgabefrist verlängert von ursprünglich 12.01.2021,11 Uhr (sh. Punkt 6 der Bekanntmachung Auswahlverfahren) auf 23.02.2021, 11 Uhr; daher verlängert sich auch die Bindefrist eines abgegebenen Angebotes von ursprünglich 30.06.2021, 23 Uhr (sh. Punkt 10 der Bekanntmachung Auswahlverfahren) auf 30.07.2021, 23 Uhr.
12.01.2021 - Überprüfung und Feststellung der korrekten Veröffentlichung der Verlängerung der Abgabefrist durch atene KOM
03.02.2021 - Klärung mit atene KOM bezüglich der Anfrage eines Bieters zur Form der Angebotsabgabe
23.02.2021 11 Uhr - Ende der Angebotsfrist – es gingen mehrere Angebote ein
23.02.2021 15 Uhr - Öffnung der Angebote – die eingegangenen Angebote wurden an die Corwese GmbH zur Prüfung übermittelt
02.03.2021 - Nachforderung von Unterlagen im Zuge der Eignungsprüfung der Bewerber
11.03.2021 - Antrag auf Kofinanzierung beim Bayerischen Breitbandzentrum gestellt
06.04.2021 - Auftrag zur vergaberechtlichen Prüfung bezüglich der Eignungsprüfung der Bewerber erteilt
04.05.2021 – Angebotsprüfung abgeschlossen, Vergabeempfehlung zugunsten Energie Südbayern GmbH (ESB) zusammen mit dem Netzbetreiber M-net
05.05.2021 – Beschluss der Gemeinschaftsversammlung der VG Velden, das Angebot der ESB anzunehmen
07.07.2021 - vorläufigen Kofinanzierungsbescheid-Bayern erhalten
04.10.2021 – Antrag auf endgültigen Förderbescheid-Bund gestellt bei atene KOM GmbH Berlin
11.10.2021 – Information über Wechsel der Projektzuständigkeit von atene KOM GmbH Berlin zu PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PwC) zum 01.01.2022
08.11.2021 – Nachforderung von Unterlagen im Zuge der Prüfung des endgültigen Förderantrages durch atene KOM GmbH Berlin
08.12.2021 – Einreichung der ergänzenden Unterlagen mittels eines Änderungsantrages zum Förderantrag
23.12.2021 – endgültigen Förderbescheid-Bund erhalten
29.12.2021 – Antrag auf endgültigen Kofinanzierungsbescheid-Bayern gestellt
18.02.2022 – endgültigen Kofinanzierungsbescheid-Bayern erhalten
31.03.2022 – Vertrag zwischen VG Velden und Energie Südbayern zum Ausbau von 434 Haushalten mit Glasfaseranschlüssen geschlossen.
Baubeginn im April 2022. Voraussichtliche Fertigstellung Ende 2023.

 

Adresse / Kontakt:

Telefon: 08742 288 - 221
E-Mail: holletzek@vg-velden.de