Fotolia Lizenzfoto #88329980 - notepad on a table © mariakraynova

Sitzungsarchiv VG Velden

Gasthaus Seifriedswörth – Die Bauarbeiten schreiten zügig voran

© Symbolfoto Fotolia Bilddatenbank
© Symbolfoto Fotolia Bilddatenbank

Bei einem Ortstermin mit den Architekten Werner Meilinger und Andrea Püttmann-Schoßer informierte sich der Gemeinderat Wurmsham über die laufenden Bauarbeiten bei der Sanierung des Gasthauses Seifriedswörth.

Für die Finanzierung der Ladenmiete der Tafel in Vilsbiburg gewährt die Gemeinde dem Diakonischen Werk Landshut e.V. auch im Jahr 2018 einen Zuschuss 200 Euro.

Zur Drei-Quellen-Wanderung am 15. April 2018 konnten die Verantwortlichen der Gemeinde 59 Interessenten begrüßen. Diese waren teilweise aus weiterer Entfernung angereist. Über diese Veranstaltung wurde auch im Regionalfernsehen Isar-TV berichtet. Bürgermeisterin Maria Neudecker bedankte sich bei drittem Bürgermeister Siegfried Müller für die Organisation und bei Bertl Riedl für die fachkundige Führung. Gemeinderatsmitglied Hans Huber informierte über einen Besuch, den die CSU-Senioren aus dem Rottal in der Gemeinde Wurmsham. Dabei wurde neben der Rottquelle auch der Betrieb Seisenberger in Pauluszell besichtigt. Ein weiterer Dank der Bürgermeisterin galt den 55 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die sich an der Aktion saubere Landschaft beteiligt haben.

Die Gemeinde ist Mitglied beim Landschaftspflegeverband Landshut. Der Verband gestaltet auf einem gemeindeeigenen Grundstück im Anschluss an das Baugebiet „Englbrechtinger Feld“ in Wurmsham auf seine Kosten eine Streuobst- und Blumenwiese. Dort wurden vier Birnbäume, drei Zwetschgenbäume und drei Apfelbäume gepflanzt. Das Obst steht interessierten Anwohnern zur Verfügung. In Kürze wird die Blumenwiese angelegt. Der Landschaftspflegeverband und die Gemeinde sehen mit dieser Gestaltung einen wichtigen Beitrag für den Erhalt von Bienen, Schmetterlinge und anderen Insekten, die zur Bestäubung unserer Nahrungsmittel wichtig sind und leider rapide zurückgehen, weil sie selber keine Nahrung finden.

Gemäß einer Mitteilung vom 15. März 2018 wird die Telekom Deutschland GmbH innerhalb der nächsten drei Jahre einen FTTC-Eigenausbau (= Glasfaser bis zu den Kabelverzweigerschränken) ohne kommunale Kostenbeteiligung in der Gemeinde Wurmsham realisieren. Die in der Vergangenheit gebauten Outdoor-DSLAM (bislang maximal 50 Mbit/s) werden von der Deutschen Telekom mit der neuesten Vectoringtechnik (bis 100 Mbit/s) überbaut bzw. aufgerüstet und damit für Ihre Bürger technisch erheblich aufgewertet. In der nächsten Sitzung des Gemeinderates die Firma Corwese über den Sachstand der Planungen für den Breitbandausbau informieren.

Zum Gasthaus Seifriedswörth gab die Bürgermeisterin einen Überblick über den Baufortschritt und die Kosten. Bislang wurden Zahlungen in Höhe von 222.000 Euro geleistet und Gewerke mit einem Volumen von ca. 587.000 Euro in Auftrag gegeben. Im Bereich der bereits erteilten Aufträge können sich nach den Abrechnungen noch Reduzierungen ergeben, weil die Massen von den Architekten großzügig angegeben wurden Die zu beauftragenden Gewerke werden auf Kosten von 300.000 Euro geschätzt. Bei zahlreichen Gewerken bleibt die Gemeinde unter den Kostenberechnungen. Allerdings sind zum Teil Kostenmehrungen durch den bekannten Bauboom mit der hohen Auslastung von Firmen unvermeidlich. Für die Maßnahme erwartet die Gemeinde eine Förderung in Höhe von 200.000 Euro. Dazu kommt die einkalkulierte Rückerstattung der Umsatzsteuer aus den Baukosten. Zu diesem Thema betonte Bürgermeisterin Maria Neudecker, dass in den größeren Orten der Gemeinde investiert wurde und jetzt für Seifriedswörth eine wichtige Maßnahme zur Belegung des Ortes umgesetzt wird.

Im umfangreichen nichtöffentlichen Teil waren Grundstücksangelegenheiten zu beraten. Für das Gasthaus Seifriedswörth wurden weitere Aufträge vergeben sowie über die Gespräche verschiedenen Brauereien zum Getränkebezug informiert.

Zurück