Fotolia-Lizenzfoto #

Student aus Novosibirsk absolvierte ein Praktikum im Rathaus Velden

von Redaktion

Abschied von Praktikant Kirill Gladkikh

Drei Wochen lang erhielt der Student Kirill Gladkikh bei einem Praktikum im Rathaus der Verwaltungsgemeinschaft Velden Einblicke in eine bayerische Kommunalverwaltung

Seit fünfundzwanzig Jahren besteht zwischen dem Landkreis Landshut und dem Rayon Novosibirsk eine Partnerschaft. Diese Freundschaft wird mit vielen gegenseitigen Aktivitäten gepflegt. Das Jubiläum wurde bei Anwesenheit einer größeren Delegation im Oktober in Deutschland gewürdigt. In Rahmen dieser Partnerschaft sind derzeit zwei russische Studenten der Verwaltungsakademie Novosibirsk zu Gast im Landkreis Landshut. Kirill Gladkikh absolviert dieses Praktikum im Rathaus der Verwaltungsgemeinschaft Velden.

In den drei Wochen des Aufenthalts erhalten die Studenten einen umfassenden Einblick in eine Kommunalverwaltung und den öffentlichen Dienst. Im Veldener Rathaus werden dem jungen Mann die Arbeitsabläufe in den verschiedenen Sachgebieten erläutert. Von besonderem Interesse sind für den Gast die Möglichkeiten und Grenzen der kommunalen Selbstverwaltung und bedingt durch seinen Studienschwerpunkt die vielen rechtlichen Vorgaben im öffentlichen Bereich. Weiterhin standen Schulungstage im Landratsamt Landshut, der Justizbehörde Landshut und der Fachhochschule Landshut auf dem Programm. Bei einer Veldener Steuerkanzlei bekam der Praktikant Einblick in das umfangreiche deutsche Steuersystem.

Durch die private Unterbringung bei Altbürgermeister Gerhard Babl und seiner Frau Johanna ist ein sehr persönlicher Kontakt gegeben. Die freien Wochenenden waren voller Aktivitäten, um den Gästen die Schönheiten in Bayern zu zeigen. Mitglieder des Freundeskreises sowie die Gastfamilien haben Ausflüge nach Landshut, Salzburg, Berchtesgaden, Altötting, Burghausen, Regensburg und München organisiert. Von der herrlichen Landschaft und der Gastfreundschaft in Bayern sind sie begeistert. Dies zeigt auch der vom Kirill Gladkikh verfasste Bericht über seine Zeit in Velden:

Die ersten Tage war ich mit der Anwendung meiner Sprachkenntnisse unsicher. Ich war in meiner Sprachgruppe in Novosibirsk der beste Student, aber als ich nach Deutschland gekommen bin, hatte ich Angst, dass ich sehr viel nicht kenne. Zudem ist es ist besonders schwer, weil in Bayern viele Leute Dialekt sprechen. Aber daran habe ich mich schnell gewöhnt. Die Arbeit in Rathaus war für mich besonders interessant, weil ich vor zwei Jahren in Novosibirsk auch Praktikum in Rathaus absolviert habe. Darum kann ich das deutsche und russische System vergleichen und neue wichtige Erfahrungen für mein Land bekommen. Im Veldener Rathaus habe ich viel Interessantes gesehen und gelernt. Das Wichtigste sind die Mitarbeiter, die hier sehr freundlich und hilfsbereit sind. Ich meine, dass alle Mitarbeiter im Rathaus wie eine große Familie sind und ihnen die Arbeit Freude macht. Begeistert war ich vom Standard der Feuerwehr, der Schule, des Bauhofs, der Wasserversorgung und vielen anderen kommunalen Einrichtungen. Für mich waren das Praktikum und der Aufenthalt in Velden eine sehr wichtige Erfahrung. Ich hoffe, dass ich wieder einmal in diesen schönen Ort kommen kann und bedanke mich ganz herzlich bei allen Mitarbeitern des Rathauses und besonders bei meiner Gastfamilie Babl für ihre Unterstützung und Freundlichkeit, die mir ermöglicht haben, das Leben in Deutschland kennenzulernen.

Foto: Kirill Gladkikh mit den Bürgermeistern Ludwig Greimel vom Markt Velden, Maria Neudecker von der Gemeinde Wurmsham und Bernhard Gerauer von der Gemeinde Neufraunhofen

Zurück